Arbeitsgemeinschaft Protektorat Böhmen und Mähren
im Bund Deutscher Philatelisten e. V. und Studiengruppe der Poststempelgilde e. V.

Die Arbeitsgemeinschaft wurde im Januar 1970 von den Sammlerfreunden E. Hamann und D. Hübner ins Leben gerufen. Sie hat sich die Aufgabe gestellt, die Briefmarken und zahlreichen Stempelarten, die postalischen Gegebenheiten und postgeschichtlichen Hintergründe verbunden mit der zeitgeschichtlichen Situation dieses vom 15.3.1939 bis zum 8.5.1945 vom Deutschen Reich besetzten Gebietes eingehend zu erforschen und zu dokumentieren, sowie alle Freunde dieses besonders interessanten, länderübergreifenden Sammelgebietes zusammenzuführen.


Dieses Ziel ist umso reizvoller, als das abgeschlossene Sammelgebiet, bedingt durch die Kriegs- und Nachkriegsverhältnisse, noch im Jahre 1970 nahezu unbekannt war. Es gab darüber so gut wie keine Literatur, keine Ausstellungsobjekte, keine Spezialsammlungen. Inzwischen ist unter der Mithilfe zahlreicher Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft eine Menge geleistet worden. Es gibt Literatur über die Briefmarken (sie lassen sich „bis ins Unendliche“ nach Plattennummern, Plattenzeichen, Leer- und Zierfeldkombinationen, Bogenteilen und Abarten spezialisieren), über die Stempelarten und andere Teilgebiete. Diese Literatur wurde in der Vergangenheit immer wieder durch Nachträge ergänzt und es gibt selbst heute noch faustdicke Überraschungen im Forschungsbereich. Die bestehende Literatur soll nun in den nächsten Jahren inhaltlich und drucktechnisch überarbeitet und neu aufgelegt werden.


Die bis Ende 2005 als private Vereinigung geführte Arbeitsgemeinschaft hat derzeit rund 100 Mitglieder nicht nur in Deutschland, sondern ist auch recht zahlreich in den Nachbarländern vertreten. Auf einer außerordentlichen Hauptversammlung in Sindelfingen am 28. Oktober 2006 wurden die vereinsrechtlichen Grundlagen durch die Bestätigung einer Satzung und die Wahl eines neuen Vorstandes mit den Sammlerfreunden Hans-Hermann Paetow, Bremen (1. Vorsitzender), Detlef Pfeiffer, Gäufelden-Öschelbronn (2. Vorsitzender) und Gerhard Hanacek, Wiener Neustadt (Kassenwart) vollzogen.

Die Redaktion für das Mitteilungsblatt liegt zunächst weiterhin in den Händen von Sf Paetow. Die Eintragung in das Bremer Vereinsregister ist am 14.08.2007 unter dem Aktenzeichen VR 7093 HB vollzogen worden.


Die Information der Mitglieder erfolgt durch ein drei- bis viermal jährlich erscheinendes, umfangreiches Mitteilungsblatt, das über alle relevanten Bereiche des Sammelgebietes mit einer Vielzahl an Abbildungen berichtet und mit Fachartikeln, Beilagen und Forschungsberichten als Sprachrohr der Mitglieder und verbindendes Element dient. Persönliche Begegnungen zum kennen lernen und Erfahrungsaustausch werden ebenso einmal im Jahr im Rahmen einer Jahreshauptversammlung arrangiert wie die Teilnahme an der Internationalen Briefmarken-Börse in Sindelfingen mit einem Informationsstand. Weiterhin wird ein Rundsendedienst für Briefmarken und Belege unterhalten (für inländische Mitglieder) und auch einmal pro Jahr eine Arge-interne Fernauktion durchgeführt, so dass die Mitglieder die Möglichkeit haben, geeignete Stücke für ihre Sammlungen zu erwerben.